Gesunde Snacks
Allgemein,  Healthy Lifestyle

Gesunder Genuss statt süße Sünden

Bewusst durch die Weihnachtszeit schlemmen

Lebkuchen, Dominosteine, Spekulatius, gebrannte Mandeln, Glühwein, Plätzchen – die Liste an Leckereien in der Weihnachtszeit könnte ich wahrscheinlich noch unendlich fortführen. Der Dezember schreit geradezu nach süßen Sünden und überall lockt der Duft von Zimt, Nelken, Anis und Kardamom. Auch ich lasse mir diese Verführungen natürlich nicht entgehen. Wie immer spielt dabei das Maß eine wichtige Rolle, um unnötige Pfunde nach den Feiertagen zu vermeiden. Doch dabei ist gesunder Genuss gar nicht so schwer. Welche leckeren Snacks ihr ohne schlechtes Gewissen genießen könnt und welche Früchte, Gewürze und Co. uns dazu mit wichtigen Nährstoffen fit durch den Winter bringen, erfahrt ihr hier.

Clementinen

Die kleinen Vitaminbomben stärken vor allem durch reichlich Vitamin C unser Immunsystem. Schon zwei kleine Früchte decken etwa ein Drittel unseres Tagesbedarfs. Auch B-Vitamine, Eisen, Kalzium, Folsäure und Kalium machen Clementinen zu einem wertvollen Snack in den Wintermonaten. Die große Menge an Antioxidantien schützt den Körper zudem vor freien Radikalen. Einen positiven Einfluss haben Clementinen dank ihrer Nahrungsfasern auch auf unser Verdauungssystem, denn diese reinigen den Darm auf natürliche Weise. Gesunder Genuss pur!

 

Äpfel

„An apple a day keeps the doctor away.“ Diesen Spruch kennt wohl jeder und tatsächlich stecken zahlreiche Nährstoffe in der beliebten Frucht. Rund 30 Spurenelemente, vor allem Kalium und Eisen, aber auch Provitamin A sowie die Vitamine B1, B2, B6, E und C machenden Apfel so wertvoll. Das enthaltene Pektin senkt zudem den Cholesterinspiegel, bindet Schadstoffe und schwemmt sie wieder aus. Da 70 % der Vitamine direkt unter der Schale sitzen, empfiehlt es sich, Äpfel ungeschält zu essen. Ein weiterer Pluspunkt: Äpfel regulieren die Darmtätigkeit und helfen bei Durchfall, die Flüssigkeit im Darm zu binden. Mit ihrer antioxidativen Wirkung schützen sie den Körper vor freien Radikalen. Die enthaltenen wertvollen Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen bringen uns fit durch den Winter. Als Bratapfel gefüllt mit Nüssen, Rosinen, einem Teelöffel Honig und einer Prise Zimt sind die Früchte eine leckere und kalorienarme Alternative zu vielen sahnigen Desserts.

 

Mandeln

Ob als Snack zwischendurch, im Müsli oder als beliebte Backzutat – die Mandel überzeugt vor allem durch ihre gesundheitsfördernden und sättigenden Eigenschaften. Neben einem hohen Kalzium-, Kupfer- und Magnesium anteil wird die Mandel auch aufgrund zahlreicher ungesättigter Fettsäuren sehr geschätzt. Reichlich Vitamin B und E machen sie ebenso wertvoll. Schon eine Hand voll Mandeln deckt den Tagesbedarf vieler Mineralien und dient als effektiver Proteinlieferant. Die in Mandeln enthaltenen Polyphenole bauen außerdem das gesundheitsschädliche Cholesterin ab. Antioxidantien stärken zudem das Abwehrsystem. Durch ihren präbiotischen Effekt helfen Mandeln, die Verdauung zu verbessern und so ebenso das Immunsystem zu kräftigen. Auch ein positiver Einfluss auf die Knochengesundheit lässt sich bei regelmäßigem Verzehr von Mandeln feststellen. Die Aktivität von sogenannten Osteoklasten, die für den Abbau der Knochen verantwortlich sind, wird gesenkt. Somit erhöht sich die Knochendichte und das Risiko für Knochenbrüche sinkt. Wer täglich ca. 60 Gramm verzehrt, tut seinem Körper also etwas Gutes. Als Snack auf der Arbeit oder unterwegs sind Mandeln also perfekt für zwischendurch. Auch in vielen Gebäcken, als Aufstrich, in Salaten oder geröstet über Gemüse sind Mandelsplitter eine leckere Zutat und gleichzeitig gesunder Genuss!

 

Walnüsse

Um einen weiteren knackigen Energielieferant handelt es sich bei der Walnuss. Eine große Menge an Antioxidantien lindert oxidative Vorgänge im Körper, die durch Stress oder Rauchen ausgelöst werden und beugt somit zahlreichen Krankheiten vor. Die wertvollen Nüsse helfen bei regelmäßigem Verzehr zudem, den Cholesterinspiegel zu senken und sind ein absolutes Brain-Food. Amerikanische Forscher fanden heraus, dass Walnüsse unser Lernvermögen und unser Gedächtnis verbessern. Der große Anteil an Omega-3-Fettsäuren hilft dabei, den Blutzuckerspiegel aufrechtzuerhalten und trägt zu einer intakten Herzfunktion und einer gesunden Fließeigenschaft des Blutes bei. Auch bei Heißhungerattacken lohnt es sich, zur Power-Nuss zu greifen, denn Walnüsse können unser Hungergefühl deutlich reduzieren. 

 

Zimt

Zimt ist für viele der Inbegriff des Weihnachtsdufts. Doch das beliebte Gewürz kann so viel mehr als uns mit seinem wohligen Aroma in Weihnachtsstimmung versetzen. Die enthaltenen ätherischen Öle machen viele Speisen bekömmlicher und regen zudem die Darmtätigkeit an. Bei Blähungen und Völlegefühl ist Zimt also eine gute Wahl, um die Verdauung in Schwung zubringen. Auch einem gereizten Magen tuen die ätherischen Öle mit ihrer entspannenden Wirkung gut. Gerbstoffe und andere sekundäre Pflanzenstoffe sorgen ebenso für einen beruhigenden Effekt. Einen positiven Einfluss soll Zimt auch auf den Blutzuckerspiegel haben. Die in großer Menge enthaltenen Antioxidantien schützen den Körper außerdem vor freien Radikalen. Ob beim Kochen oder Backen, eine Prise Zimt sorgt in vielen Gerichten für ein leckeres Aroma und das gesunde Plus. Verschiedene Teesorten mit Zimt oder anderen weihnachtlichen Gewürzen sind zudem ein ideale Alternative, wenn der Heißhunger auf Süßes mal wieder zu groß wird.

  

Woher das Verlangen nach Schokolade und Co. kommt, erfahrt ihr in unserem Blogpost über den lästigen Heißhunger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen